Passion

“The only way to do great work is to love what you do. If you haven’t found it yet, keep looking. Don’t settle.”

Steve Jobs

Wie meine Leidenschaft entstand:

Erste Gehversuche nach der Jahretausendwende

Meine ersten Onlinegehversuche habe ich im Jahr 2002 mit 13 Jahren gemacht. DSL war geboren und ermöglichte ein komplett neues Surferlebnis. ICQ und Yahoo Messenger waren das WhatsApp und FaceTime dieser Zeit. Im Eingangsbereich von Technikmärkten lagen Start-CDs von Internetprovidern aus. Multimessenger wie miranda und QIP dienten als Messagingzentralen. Erste Tauschnetzwerke und eSport entstand. Der Austausch der Gamingszene fand über IRC (Quakenet) statt.

Mit Beepworld entstanden meine ersten eigenen Websites. In den Jahren darauf intensivierte ich mein Interesse für Webdesign und wagte erste Gehversuche in Photoshop. Parallel erlernte ich das Programmieren von html-Templates in Frontpage und Dreamweaver und stellte meine Projekte mittels FTP-Server der Welt zur Verfügung. Kostenlose Domains waren über www.nic.de.vu verfügbar. Die erste .de-Domain die bespielt wurde: www.teamloser.de. Erste umfassende Webprojekte entstanden für Gamingclans und die ASB Jugend in Bruchsal.

Der erste Kontakt zu Suchmaschinenoptimierung

Mehr oder minder durch Zufall wurde ich im Rahmen meines Bachelorstudiums für die BLANCO GmbH & Co. KG im Onlinemarketing tätig. Die Herausforderung: Ein mehrsprachiger Websiterelaunch für den Führer im Bereich Spülen und Küchenarmaturen. Das erste SEO-Trackig in Excel durch tägliches Abrufen der SERP-Platzierungen. Multimediale Erfahrungen waren durch die Konzeption eines Werbespots zum Einsatz in Küchenstudios und einem Tool zu interaktiven Produkterlebnissen gegeben.

Das zweitgrößte Internetportal in Deutschland

In meinem master+ Programm bei der 1&1 Internet AG hatte ich die Möglichkeit, meine Spielwiese auf das zweitgrößte Onlineportal in Deutschland zu erweitern. Im Produktmanagement der enhanced Suche für WEB.DE und GMX konnte ich endlich mit Nutzerströmen agieren, die meiner Vision entsprachen. Ich erlernte die Erfolgskomponenten in der Konzeption von Werbemitteln und konnte meine Visionen für ein weitverbreitetes Produkt visualisieren. Ich genoss die Möglichkeit, Nutzenwert in Kommunikationsmaßnahmen übersetzen zu können und erlernte die Funktionsweise von Suchmaschinen und Affiliate-Marketing in einer neuen Dimension.

Aufbau eines führendes Webportals

Eine weitere Schicksalsfügung: Die Möglichkeit, das führende Portal für eine neue Dimension der Digitalisierung mitzugestalten. Bei homeandsmart.de erhielt ich, basierend auf meinem bisherigen Werdegang, die Möglichkeit, beim Aufbau eines Smart Home Portals mitzuwirken. Amazon hatte die erste Generation des “Echos” vorgestellt und damit eine Kampfansage an den bis dato eindrucksvollsten Voiceassistenten “Siri” von Apple gerichtet. Eines der ersten Geräte in Deutschland war festes Mitglied des Gründungsteams. Ich positionierte mich als kompromisslos überzeugter Nutzer disruptiver Technologien und dem festen Glauben, dass das WWW seine Entwicklung in einer nächsten Form der “Menschwerdung” verwirklichen wird. Ich hatte genug Spielraum, um das neue Feld zu erschließen und adaptierte ganz nebenbei einen neuen Post-PC-Device: Die Smartwatch.
Mit der Marke erlangten wir innerhalb kürzester Zeit große Aufmerksamkeit. Die Nutzerzahlen stiegen jeden Monat. Das Smart Home wurde immer präsenter, und es zeichnete sich ein Kampf um die Vorherschaft im “smarten Zuhause” ab. Die bis dato größten vier Techkonzerne lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Google, Apple, Amazon und Samsung.

Längst überholt war die Diskussion um Funkstandarts. Es ging um die Zentrale im “vernetzten Zuhause” der Zukunft. Unser Erfolg: Ein Peak von 3,2 Mio. Seitenaufrufen im Monat und die Sichtbarkeit von 22.000 Keywords innerhalb der Top 10 bei Google. Selbstverständlich hatten wir uns eine Position erarbeitet, die uns ermöglichte, als erstes einen Blick auf die nächsten Schritte in der Entwicklung zu bekommen.